Gangbildabweichungen

Gangbildabweichungen und mögliche Ursachen bei Oberschenkel Amputation – während der Standphase

Seitwärtsneigung des Rumpfes zur Prothesenseite

Einleitung:

Innerhalb der Gangbildanalyse orientieren wir uns an den Normwerten und Gangphasen nach Dr. Jacqueline Perry, die u.a. durch harmonische, koordinierte Bewegungen gekennzeichnet sind.

Nach einer Amputation gibt es verschiedene mögliche Ursachen, die zu einer oder mehreren Gangbildabweichungen führen können und die den Therapeut*innen und Techniker*innen als Anhaltspunkte für das Training und/oder die Einstellungen dienen.

Solltest du als Prothesenträger*in eine oder mehrere Abweichungen bei dir feststellen, denk bitte daran: Dein Körper hat seine Gründe weswegen er diese Bewältigungsstrategien gewählt hat und das heißt nicht das du „schädlich“ oder „falsch“ läufst.

Falls du dir eine Veränderung in deinem Gangbild wünschst, wende dich an geschulte Therapeut*innen auf diesem Gebiet.

Mögliche Ursachen – Prothese:

  • Prothese zu kurz
  • lateral am Prothesenschaft zu wenig Gegenhalt
  • Prothesenausrichtung, Schaft zu weit in Abduktion
  • mediale Schaftwand zu hoch
  • Schaft zu weit
  • Passteile zu weit lateral aufgebaut

Mögliche Ursachen – Anwender*in:

  • kurzer Stumpf
  • schmerzhafter, empfindlicher Stumpf, distal-lateral oder im Adduktorenbereich
  • Abduktionskontraktur Hüftgelenk
  • Gewohnheit
  • fehlende Lateralverschiebung des Beckens zum Standbein 
  • Schwäche Abduktoren und/oder Rumpfmuskulatur auf der Prothesenseite

Quellenangaben:

Beckers, Dominiek ; Deckers, Jos: Ganganalyse und Gangschulung – Therapeutische Strategien für die Praxis, 3. Auflage von 2007 Wiesbaden: Springer Berlin Heidelberg, 1997

Baumgartner, René ; Botta, Pierre: Amputation und Prothesenversorgung: Indikationsstellung, operative Technik, Nachbehandlung, Funktionstraining, Rehabilitation; 36 Tabellen. Stuttgart: Thieme , 2008

Mensch, Gertrude ; Kaphingst, Wieland: Physiotherapie und Prothetik nach Amputation der unteren Extremität,  Springer Berlin Heidelberg 1998